Portrait Andreas Bammer

Andreas Bammer

* 12.05.1979 12.02.2021

Urnenbeisetzung
Ort: Altmünster
Sonstiges:

Der Trauergottesdienst mit anschließender Urnenbeisetzung findet im engsten Familienkreis statt.

Sollten Sie im Rahmen dieses Kondolenzbuchs persönliche Daten (z.B. Ihren Namen) angeben, sind diese im Kondolenzbuch für alle Besucher der Website sichtbar. Diese Daten werden in keiner Weise von uns für andere Zwecke (weiter-) verarbeitet. Diese Daten werden gemäß Art 6 Abs 1 lit a DSGVO aufgrund Ihrer Einwilligung rechtmäßig erhoben. Zur Löschung eines Eintrags wenden Sie sich bitte an folgende E-Mail-Adresse: info@vockenhuber-bestattung.at Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung: Link

Andreas Bammer


Kondolenzbuch

† 12.02.2021

Elisabeth kasper:

Liebe Maria
Schockiert nehm ich zur Kenntnis, dass Andreas soo jung uns schon vorausgegangen ist. Sehr Traurig auch für mich das Ableben dieses so feinsinnigen, gescheiten, sozialen, sympathischen Menschen.
In tiefer Anteilnahme
Elisabeth

Geschrieben am 07.03.2021 um 18:53

Renate Kampmüller:

Lieber Andreas! Seit meinem Wegehen aus Salzburg haben wir nichts mehr voneinander gehört oder gelesen... Und dennoch trifft die Nachricht über deinen unvorhergesehenen Abschied mich tief. Plötzlich erwachen all die Erinnerungen an eine unbeschwerte, spannende Studienzeit, die wundervollen Studienkollegen, den gemeinsamen Spaß, die zu bestehenden Herausforderungen...
Du warst stets verlässlich und guter Dinge, sonnig einfach und ein echter Freund und Kollege eben. Besonders in Erinnerung ist mir eine gemeinsame Wanderung auf den Hochlecken mit Christine und Toni. Wir haben den Blick auf den Traunstein genossen und waren dankbar, dass es Orte wie die Berggipfel gibt, an die maximal Vogellaute heranreichen und sonst nichts... Danach wagten wir uns in den frischen Traunsee... Genau so will und werde ich dich in Erinnerung behalten... Und doch bedauern, dass ich deine Frau Maria und deinen Sohn Valentin nie getroffen und du meine Kinder nie kennen gelernt hast. Ich wünsche Ihnen viel Kraft für die kommende Zeit! Du bleibst unvergessen! Machst gut- Renate

Geschrieben am 04.03.2021 um 08:45

Tamara Kronberger:

Lieber Andreas!

Ich bin dir von Herzen dankbar, dass ich deinen Lebensweg kreuzen durfte und darf sagen, dass ich durch dich menschlich gewachsen bin. Dafür sende ich dir ein herzliches „Vergelt‘s Gott“ dorthin, wo du jetzt bist und werde unsere Begegnung in Erinnerung behalten, damit du lebendig bleibst.

Ein jeder Sonnenuntergang ist so schön,
wie man ihn sieht,
ein jeder Augenblick,
wie man ihn erlebt
und ein jeder Mensch ist so wichtig
wie man ihn im Herzen hat.
(Franz von Assisi)

Liebe Trauerfamilie!

Ich hoffe, dass die schweren Stunden des Kummers sich bald in Momente dankbarer Erinnerung verwandeln können.

Geschrieben am 03.03.2021 um 08:47

Doris Freund mit Familie:

Der Tod ist groß. Wir sind die Seinen lachenden Munds. Wenn wir uns mitten im Leben meinen, wagt er zu weinen mitten in uns.
Rainer Maria Rilke

Liebe Trauerfamilie

Mit großer Betroffenheit haben wir vom plötzlichen Tod von Andi erfahren.
Man findet in dieser Zeit kaum Worte, die für Euch eine Hilfe sein könnten aber hoffentlich Worte des Trostes und des Glaubens.
Andi war immer ein überaus freundlicher Mensch, jedes Mal wenn wir uns trafen konnten wir uns gut unterhalten.
Es ist schwer zu begreifen, ihn nie mehr zu sehen.
Möge in absehbarer Zeit die Trauer vergehen und die Erinnerung an die schöne gemeinsame Zeit mit ihm bleiben.

Für die Zeit der Trauer wünschen wir Euch allen viel Kraft und Gottes Segen.

Unser aufrichtiges Beileid
Doris und Herbert

Geschrieben am 24.02.2021 um 08:40

Johannes Famler:

Lieber Andreas,
sprachlos und traurig wünsche ich deiner Familie alles Gute. Du warst für mich viele Jahre ein sehr wichtiger Kollege. Danke für deine Hilfsbereitschaft und die tiefgehenden Gespräche, die ich mit dir führen durfte. Im Christian Doppler Gymnasium haben wir für diese schweren Tage einen kleinen Gedenkort mit einem Kondolenzbuch eingerichtet. Die Gedanken und Texte, die von Schüler*innen, ehemaligen Schüler*innen, Kolleg*innen ... geschrieben wurden, sind berührend und zeigen, welch wertvoller Mensch du warst und für uns immer noch bist!

Geschrieben am 24.02.2021 um 08:39

Familie Eissner-Eissenstein:

Liebe Familie,
es ist unfassbar, was geschehen ist. Welche Worte können da schon Trost spenden? Wir senden euch auf diesem Wege unser tiefstes Mitgefühl und denken an die schönen gemeinsamen Erlebnisse mit Andi. In uns lebt er weiter. Möge er nun angekommen sein bei Gott und von oben schützend seine Hände über euch halten. Alles Liebe und Gute wünscht euch Familie Eissner-Eissenstein

Lieber Andi,
du warst vier Jahre lang mein Sitznachbar in der Volksschule Altmünster. Deine ruhige, besonnene Art hat mir schon damals imponiert. Die lustigen Nachmittage mit dir, deinem Bruder Stefan und Horsti am Grasberg oder bei euch zu Hause werden mir immer in ganz besonderer Erinnerung bleiben!
Lass deine Familie spüren, dass du bei Ihnen bist! Alles Liebe, Verena

Geschrieben am 24.02.2021 um 08:39

Eva Gollhammer:

Liebe trauernde Familie,

in diesen schweren Stunden möchte ich Euch auf diesem Weg mein herzliches Beileid aussprechen. Ich bin mit Andi 6 Jahre lang gemeinsam in eine Klasse gegangen und habe viele schöne Erinnerungen an ihn. Besonders beeindruckt hat mich immer sein Verantwortungsbewusstsein und sein Einsatz für unsere Klasse als Klassensprecher und die vielen interessanten Diskussionen, die ich im Laufe unserer Schulzeit mit ihm führen durfte. Ich habe ihn als sehr intelligenten, reflektierten und reifen jungen Menschen erlebt, der stets gelassen blieb und in turbulenten Zeiten das Klassenklima durch seine Ruhe und Besonnenheit sehr positiv beeinflusste. Auch an unser letztes Gespräch bei der Weihnachtsfeier vor fünf Jahren kann ich mich sehr gut erinnern, da er mit derselben Leidenschaft und Begeisterung, die ihn schon früher auszeichnete, von seiner Familie und seinem Sohn geschwärmt hat und es eine Freude war, ihm zuzuhören. Mit tiefer Bestürzung habe ich die Nachricht von seinem plötzlichen Tod vernommen und ich werde ihn auf zukünftigen Klassentreffen schmerzlich vermissen. Ich wünsche Euch viel Kraft für die kommende Zeit und hoffe, dass ‚Euch liebe Menschen umgeben und Euch zur Seite stehen.

Mein aufrichtiges Mitgefühl,
Eva Gollhammer

Geschrieben am 22.02.2021 um 16:45

Jürgen Spießberger-Pesendorfer und Familie:

Lieber Andi, du bist nicht von uns gegangen, du bist uns nur voraus gegangen.
Deiner Familie wünschen wir alle Kraft der Welt und unser aufrichtiges Beileid.
Ruhe in Frieden.
Jürgen, Birgit und Lara

Geschrieben am 21.02.2021 um 18:49

Spiesberger Karl und Anna:

Ruhe in Frieden

Geschrieben am 20.02.2021 um 08:21

Sabine Vogl:

Ich bin froh, Sie gekannt zu haben! Vielen Dank für Ihre lieben Gedanken, Worte und Taten!

Geschrieben am 19.02.2021 um 13:51

Johannes und Susanna Weilbuchner samt Familie:

Liebe Trauerfamilie Bammer!
Wir denken jetzt oft an Euch und den Schmerz, der Euch so mitten am Tag und mitten im Leben getroffen hat. Auch wir spüren etwas von der Ohnmacht und Sprachlosigkeit, die ein solcher plötzlicher und unvorhersehbarer Tod eines lieben vertrauten Menschen hinterlässt. Aber niemand kann wohl ganz erfassen, wie tief es Euch alle trifft und schmerzt, die ihr Euren Andreas im Leben begleitet und erlebt habt. Mit einem Mal ist es stumm und so leer, wo ihr gerade noch seine Stimme, seine Herzlichkeit, seine Lebensfreude, seine Zukunftsträume, seine Naturverbundenheit, seine Freude an seiner Familie u.v.a.m. erlebt habt. Worte versagen vor diesem unüberwindbaren Bruch, mit dem der Tod ins Leben hereinfährt. Vielleicht gibt Euch die Haltung, mit der Andreas selber- für viele Menschen spürbar – gelebt hat, etwas an Halt, Zuversicht und Trost. Er vermittelte eine sehr besonnene, geradlinige, ruhige, einsatzbereite und auch glaubend gefestigte Haltung in der Begegnung, in seinen gottesdienstlichen Worten, in der Begleitung von Menschen- und wohl auch in Eurem familiären Miteinander- als Sohn, Bruder, Schwager, Ehemann und liebevoller Papa- als den ich ihn gerade vor Kurzem noch getroffen habe. Ihr dürft darauf vertrauen, dass er in seinem ganz besonderen Wesen von Gott innig umarmt ist. Ihr dürft darauf vertrauen, dass er Euch - über all unser Begreifen hinaus- in Liebe verbunden ist, bis all Eure Lebenswege zusammenfinden zum großen Fest, bei dem er Euch alle getröstet, im Frieden und in vollendeter Freude empfängt.
Wir wünschen Euch jetzt für Eure weiteren Lebenswege, dass ihr einander Kraft, Halt und Trost sein könnt im Leben und dass ihr diese auch selbst geschenkt bekommt- vielleicht nicht zuletzt gerade auch von Andreas- der Euch nahe bleibt, worauf ihr Euch verlassen könnt, wie er vielleicht jetzt zu Euch sagen würde. Es grüßt Euch alle sehr herzlich und in tiefer Anteilnahme verbunden
Johannes und Susanna Weilbuchner samt Familie

Geschrieben am 18.02.2021 um 08:32

Bernardeth Caero Bustillos:

Mein herzliches Beileid,

Gerne denke ich an meine Studienzeit in Salzburg, in der ich Andi begegnen bin.

In Dankbarkeit für diese Zeit der Begegnung werde ich ihn in Erinnerung behalten.

Mit meinem Gebet begleite ich seine Familie und Angehörige.

In stillem Gedenken.

17.02.2021 Cochabamba – Bolivien

Geschrieben am 18.02.2021 um 08:32

Kurt Schatzdorfer:

Lieber Andreas!

Danke für die gemeinsamen schönen Stunden, die wir mit dir am Flugplatz Gmunden verbringen durften.
Wir bitten für dich lieber Andreas und bleiben im Geist mit dir immer verbunden.

Deine Fliegerkameraden

Liebe Trauerfamilie - unsere aufrichtige Anteilnahme!

Geschrieben am 18.02.2021 um 08:32

Franz Attwenger:

Lieber Andi,
lang ist es her, die Erinnerung an die gemeinsame Schulzeit als Kollegen im jahrgangsübergreifenden Spanischunterricht verblasst. Trotz örtlicher Nähe haben sich unsere Wege abgesehen von Jahrgangstreffen und Maturajubiläen nicht mehr gekreuzt.

Dennoch kann ich Deine Stimme noch hören. Aus unseren Gesprächen im Gedächtnis fest verankert wie auch die respektvolle Art und Weise wie Du mit Deinen Mitmenschen umgegangen bist. Als willensstarker und überzeugender dabei aber sympathischer und humorvoller Mensch der Du schon in jungen Jahren warst.

Tief ist der Eindruck den Du bei mir hinterlassen hast ebenso wie der Respekt vor dem wofür Du gelebt hast.

Geschrieben am 16.02.2021 um 17:18

Maria Sallinger-Fischerleitner:

Liebe trauernde Familie,
erschüttert und traurig kann ich nichts tun als euch mein tiefes Mitgefühl auszudrücken.
Andreas war mein Religionslehrer-Kollege. Viele Jahre lang haben wir zusammengearbeitet, Herausforderungen gemeinsam gemeistert, unser Fach weiterentwickelt, uns gegenseitig unterstützt. Dabei durfte ich seine großen Stärken kennenlernen: Freundlichkeit, wertschätzender Umgang, exzellente fachliche Kompetenz, Schülerfreundlichkeit, Offenheit und Toleranz, unbeugsamer Gerechtigkeitssinn, Aufrichtigkeit, Klarheit, Zielstrebigkeit, Neugier, Fleiß, vielfältige Interessen, soziales Engagement in schulischem und außerschulischem Zusammenhang und vieles andere mehr. Seine Energie und Zeit hat er verschenkt – reichlich und unermüdlich.
Lieber Andreas, danke!
Oberflächlichkeit war dir, Andreas, fremd. Nie hast du dich mit vorschnellen Antworten zufriedengegeben. Immer wolltest du hinter die Kulissen schauen, den Dingen auf den Grund gehen.
Voller Zuversicht, dass der letzte Grund, der die Liebe ist, dich und deine Familie tragen möge,
Maria (CD-Gym)

Geschrieben am 16.02.2021 um 14:42

Gerlinde Katzinger:

"Den eigenen Tod stirbt man nur, mit dem des anderen muss man leben." (Mascha Kaleko)
Lieber Andreas, Dein Tod ist unfassbar für mich. Ich wünsche Deiner Familie und allen, die um Dich trauern, dass sie lernen können, mit Deinem Tod zu leben.
R.I.P
Gerlinde

Geschrieben am 16.02.2021 um 14:41

Alois Halbmayr, Dekan der Theologischen Fakultät Salzburg:

Große Trauer an der Theologischen Fakultät bei allen Lehrenden und Mitarbeiter*innen, die Dich gekannt und geschätzt haben. Ruhe in Frieden!

Geschrieben am 16.02.2021 um 10:50

Karl Schirl:

Erschüttert - dies im wahrsten Sinne des Wortes - habe ich, lieber Adnreas, von deinem Tod erfahren. Worte des Trostes kann ich euch, die ihr Andreas gehen lassen musstet, nicht geben, sehr wohl aber mein tiefes Mitgefühl ausdrücken. Dem Spruch auf der Parte "Die Erinnerung an einen Menschen geht nie verloren, wenn man ihn im Herzen bewahrt" möchte ich mich vollinhaltlich anschließen. Ich habe Adnreas als sehr positiven Menschen in Erinnerung: als Schüler am BG Gmunden, als Wortgottesdienstleiter in der Kirche in Altmünster, als zufälligen Reisegefährten bei einer Bahnfahrt, bei der er mir mit Begeisterung von seiner Arbeit in der Schule in Salburg erzähhlt hat.
"Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen!" hat Jesus am Kreuz gesagt. Dasselbe ist man geneigt in dieser Situation zu sagen. Aber Jesus wendet sich an Gott - wenn auch mit einer Klage. Aber er weiß, dass es Gott gibt. Und dieser Glaube gibt uns und euch, liebe Familie von Andreas, die Zuversicht, dass er bei ihm ist.

Geschrieben am 16.02.2021 um 10:49

Marco Lemke:

Lieber Kollege Andreas!
In tiefer Betroffenheit ein letzter Gruß vom Attersee an den Traunsee!
Liebe Trauerfamilie, mein aufrichtiges Beileid!- es ist unfassbar!
ml

Geschrieben am 16.02.2021 um 09:52

Margarete und Stefan Füreder:

Wir sind sprachlos und könne nicht wirklich verstehen, dass du so unerwartet verlassen hast. Wir können nicht wirklich mit deinen Lieben mitfühlen, aber unsere Gedanken und unsere Anteilnahme wollen wir ihnen zusagen.

Geschrieben am 16.02.2021 um 09:52

Purgi Moser:

Sehr geehrte Familie Bammer, lieber Stefan, liebe Tini!

"Der Herr ist nahe bei denen, die zerbrochenen Herzens sind." (Psalm 34/19)

In diesem Sinne möchte ich meine innige Anteilnahme zum Ausdruck bringen. Ich wünsche euch Kraft, Trost und Zuversicht in dieser schweren Zeit.

Geschrieben am 16.02.2021 um 09:52

Jakob seidel:

Lieber andi danke für die schönen Jahre gemeinsam in der Pfarre Altmünster und auch jetzt wieder bei der Männer Runde wollte dir auch noch mal danke sagen das du mich vor einen jahr daran erinnert hast das ich ein Held bin Ruhe im Frieden und auf wieder sehn im Himmel dein Freund und Held Jakob seidel 😢🌹🙏🌹😢

Geschrieben am 16.02.2021 um 09:52

Christa Grießner:

Tief betroffen über den tragischen Tod von Andreas möchte ich der Familie mein aufrichtiges Beileid aussprechen. Ich wünsche euch viel Kraft und Zuversicht in dieser dunklen Zeit.

Geschrieben am 16.02.2021 um 09:50

Gerhard Ennsberger-Schmiedjell:

Lieber Andreas,
du warst mir eine wichtige Bezugsperson, als es darum ging, in den Lehrerberuf hineinzuwachsen, mich weiterzuentwickeln und zu erkennen, was Lehrersein bedeutet - ich habe viel von dir und durch dein Tun und Wirken gelernt. Du wirst mir in Erinnerung bleiben als angenehmer Kollege, als verlässlicher Begleiter und als großartiger Mensch.
Gott segne dich und deine Lieben!

Geschrieben am 16.02.2021 um 09:50

Andreas Haider:

Ewiger Gott,
du trägst uns
ein Leben lang,
von der Empfängnis
bis zur Auferstehung.

Stehe Andreas bei,
wenn er sich aufmachen in Dein ewiges Paradies,
und stärke all jene,
die in Trauer und Schmerz zurückbleiben,
durch Deinen Trost und Deine Hoffnung.

Denn in Jesus Christus,
Deinem Sohn,
hast du den Tod bezwungen.
Er ist die Auferstehung
und das Leben.
Amen

Geschrieben am 16.02.2021 um 09:50

Samuel Witzmann:

Ich werde dich immer sehr vermissen! Du warst mein absoluter Lieblingslehrer an meiner Schule, man konnte immer über alles reden und und du hast zugehört, du hast uns dazu gebracht über uns zu reden wer wir sind und was wir sind. Ich habe mich immer auf die Stunde gefreut und hätte gerne noch viele weitere gehabt, aber dazu wird es leider nicht mehr kommen. Ich werde dich immer erinnern und ehren.
Maria und Valentin, im Falle, dass ihr das hier lest, Herr Bammer war immer ein toller Lehrer, Mensch und fast auch Freund ich würde ihn hier gerne im Namen aller Leute aus der 7B am Christian-Doppler Gymnasium ehren welche ihn in vergangenen Jahren hatten. Er hat immer tolle Geschichten erzählt, und wir haben ihm welche erzählt.
Mögest du in Friede Ruhen,
Samuel Witzmann 7B CDGYM

Geschrieben am 16.02.2021 um 09:49

Helga Ebli (Oebv):

Wenn die Sonne des Lebens untergeht, leuchten die Sterne der Erinnerung.

Das ewige Licht leuchte Ihnen!!!

Mein tiefstes Mitgefühl der Trauerfamilie

Geschrieben am 16.02.2021 um 09:49

Oskar Bauer:

Lieber Andi! Ich habe dich als wunderbaren Menschen kennengelernt! Ich hätte mich wirklich gefreut, wenn du mein Nachfolger an der HAK-Gmunden geworden wärest. Da wäre der RU in guten Händen gewesen. Ich habe die Spaziergänge und Kaffeehausbesuche mit dir sehr geschätzt. Es gab viel zu besprechen, auszutauschen und zu analysieren. Du wirst mir sehr fehlen. Danke für die Zeit mit mit dir. Gott nehme dich in seine bergenden Hände. Mein tiefes Mitgefühl gilt der Familie.

Geschrieben am 16.02.2021 um 09:49

Michael Mitterhofer:

Leb' wohl mein Freund! Ich werde dich als meinen ehemaligen Fliegerkollegen und sehr lieben Menschen immer in Erinnerung behalten!

Geschrieben am 16.02.2021 um 09:48

Maximilian Veichtlbauer:

Lieber Andreas,

Vielen Dank für alles, dass Du uns in den sechs Jahren die Du unser Religionslehrer warst beigebracht hast. Du hast es geschafft, dass Du uns mit viel Witz und Humor aber auch der gebotenen Ernsthaftigkeit die Religionen und die Themen dieser Welt näher gebracht hast und uns somit nicht nur viel Wissen vermittelt, sondern auch gleichzeitig gezeigt hast wie wichtig Respekt und Toleranz gegenüber anderen Menschen und Kulturen sind. Wie wichtig es Dir war uns nicht nur Lehrbuchwissen zu vermitteln sondern uns auch zum Nachdenken und zum debattieren anzuregen hat man nicht nur an unseren zahlreichen fundierten Diskussionen gemerkt sondern auch an den Exkursionen wie etwa in die Suppenküche am Kai, in die Universität oder an den Gästen die Du zu uns in die Schule eingeladen hast. Unvergessen wird auch Dein Engagement am Christian-Doppler-Gymnasium sein, bei dem stets das Wohlergehen der Schüler*innen im Mittelpunkt stand.

Vielen Dank für alles!

In großer Dankbarkeit,

Maximilian, 8C

Geschrieben am 16.02.2021 um 09:48

Tina:

Begrenzt ist das Leben,
doch unendlich ist die Erinnerung!

Liebe Trauerfamilie,
ich wünsche euch von ganzem Herzen,
dass die Erinnerungen an wunderschöne gemeinsame Momente eines Tages die Trauer verdrängen werden und euch ein Lächeln auf die Lippen zaubern!

Seid umarmt!
In aufrichtiger Anteilnahme

Geschrieben am 15.02.2021 um 16:17

Bertram Neuner:

Mein lieber Andreas, wo immer du gerade bist:
Gott segne dich und deine Lieben!

Es tut mir sehr leid, dass du aus unserer Mitte gerissen wurdest. Fassungslos stehe ich hier und tippe eine letzte Nachricht. Es fällt mir schwer zu begreifen, dass ich dich so nicht mehr erreichen kann.
Lieber Andreas, machs gut und lebe in der Liebe Gottes.
Ein letzter Gruß aus Salzburg

Geschrieben am 15.02.2021 um 16:17

Monika-Maria Windtner:

Sehr geehrte Trauerfamilie, sehr gehrter Herr Dr. Bammer,
wenn das Herz blutet und die Seele weint, gibt es keine Worte des Trostes.
Ich erlaube mir dennoch, Ihnen mein inniges, tiefes Mitgefühl entgegen zu bringen.
In Gedanken und Gebeten mit Ihnen verbunden.

Mögen die Tränen des Schmerzes sich wandeln in
glänzende Perlen der Dankbarkeit und liebevollen Erinnerung.

Monika-Maria
Sankt Florian 15.2.2021

Geschrieben am 15.02.2021 um 16:17

JBucher:

R.I.P. lieber Andreas. Mit aufrichtigem Herzen, möchte ich der Trauerfamilie mein Mitgefühl bekunden. JBucher

Geschrieben am 15.02.2021 um 16:16

Peter Arzt-Grabner:

Andreas, Du warst einer der interessiertesten und engagiertesten Studierenden, die ich seit 1987 an der Universität Salzburg kennenlernen durfte. Vor allem aber bist Du mir zu einem wichtigen Freund geworden. Du hast an einem wichtigen Forschungsprojekt zum Neuen Testament mitgearbeitet, und gemeinsam waren wir in den USA auf einem Kongress, an dem Du einen vielbeachteten Vortrag über das Handwerk des Apostels Paulus gehalten hast. Größten Respekt brachte ich Deiner Entscheidung entgegen, trotz Deiner ausgezeichneten wissenschaftlichen Arbeit in den Schulunterricht zu wechseln und damit dem zu folgen, was Du als Deine Berufung erkannt hattest.

Als begnadeter Religionslehrer hast Du uns mit Deinen Schülerinnen und Schülern immer wieder an der Universität besucht und ihnen manch Interessantes und Anschauliches aus Deiner Forschungszeit vermittelt. Wir haben gemerkt, wie Du sie begeistern konntest und wie sie Dich überaus geschätzt haben.

Den Obdachlosen am Salzburger Kapuzinerberg bist Du zum persönlichen Freund geworden. Du hast ihnen zugehört, mir manchmal von ihnen erzählt, und einmal sagtest Du zu mir kurz vor Weihnachten, Du müsstest jetzt los, weil Du ihnen noch etwas vorbeibringen wirst, was sie für den Winter gut brauchen können. Du hast nicht gewartet oder lange überlegt, denn Ungerechtigkeiten jedweder Art konntest und wolltest Du nicht aushalten; ob Deinen Mitstudierenden, Kolleginnen und Kollegen oder Freundinnen und Freunden gegenüber: Du hast einfach getan, was Du für gut und wichtig gehalten hast.

Meine aufrichtige Anteilnahme gilt Deiner Frau Maria (als Du sie kennengelernt hattest, hast Du mir von ihr überglücklich erzählt) und Deinem kleinen Sohn Valentin (ich weiß, Du wirst ihn jetzt auf neue Weise begleiten und beschützen), aber auch Deinen Eltern und allen Verwandten.

In großer Dankbarkeit
Peter Arzt-Grabner

Geschrieben am 15.02.2021 um 16:16
© Vockenhuber Bestattung Impressum Datenschutz